„Lichtverschmutzung – Wie Tiere unter hellen Nächten leiden“ ein Beitrag in SWR2 WISSEN von Julia Beißwenger

Alchemist HP: Nächtlicher Insektenflug vor Scheinwerfer

In diesem SWR2 WISSEN-Beitrag wird über die oft dramatischen Folgen der Lichtverschmutzung auf verschiedene Tiergruppen wie Fledermäuse, Insekten, Zooplankton, Vögel, Amphibien und Mäuse berichtet. Wissenschaftler*innen wie Christian Voigt (Leibniz-IZW), Stella Berger und Franz Hölker (Leibniz-IGB) berichten aus ihrer Forschung und plädieren für einen verantwortungsvollen Umgang mit künstlicher Beleuchtung.

Hier geht’s zum Beitrag.

…der SWR2 schreibt dazu: „Nicht nur Menschen leiden unter den Folgen der zunehmenden Beleuchtung unserer Nächte. Für Tiere ist Licht oft sogar eine tödliche Gefahr. Milliarden Insekten sterben an Lampen, Vögel fliegen große Umwege, um die Lichtglocke einer Stadt zu meiden, Fledermäuse verlieren die Orientierung und auch in Seen leiden die Fische.

Inzwischen leuchten unsere Städte zum Teil viertausendmal heller als das natürliche Nachtlicht. Da die Lichtverschmutzung die Ökosysteme beeinflusst, fordern Wissenschaftler, mit Licht klüger umzugehen.“

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung. Alles Gute vom gesamten Team des Projektes Tatort Straßenbeleuchtung!

…fast zu spät, aber auch schön zum Nachblättern:

Hier finden Sie einen Weltraum-Adventskalender der Riffreporter.

Hier finden Sie einen schönen und informativen Adventskalender zu Bestäubern von Naturblick, Museum für Naturkunde.